Vorteile der Federwiege

Wenn Ihr Baby geboren ist, ist zwar die Schwangerschaft vorbei, es beginnt aber eine völlig neue Zeit – voller neuer Fragen. Was ist das Beste für mein Baby? Wie kann es entspannt schlafen? Welches Babybett ist das Richtige? Gerade die Schlafumgebung Ihres Babys ist eine der wichtigsten Entscheidungen der ersten Monate. Denn Neugeborene tun vor allem eins: schlafen.

Was ist eine Federwiege / Baby Hängematte?

federwiege-1-r-taeuberHängematten bestehen aus einem festen Netz- oder Tuchgewebe, das in der Lage ist hohe Belastungen standzuhalten. Aber auch die Befestigung an der Decke oder Wand ist sehr wichtig, denn je älter Kinder werden, umso überschwänglicher werden die Schaukelbewegungen. Eine Hängematte verleiht jeden Raum etwas ganz besonderes und erinnert an Sommer und Sonne. Auch heute noch wird eine Hängematte automatisch mit Strand, Palmen und Wasser in Verbindung gebracht.

Doch eine Babyhängematte bietet sich auch an, um in den eigenen vier Wänden Erholungsbereiche zu schaffen. Egal ob zum Ruhen, oder als gemütliche Leseecke, eine Hängematte kann vielfältig eingesetzt werden. Eine ausgefallene Raumgestaltung ist in den letzten Jahren vermehrt zu einem Trend geworden und kann mit einer Hängematte im Nu erreicht werden.

Wurden für Kinder früher Stubenwagen und Kinderbetten als Schlafmöglichkeiten verwendet, kommen heutzutage Hängematten immer öfter zum Einsatz.

Das Babybett das schaukelt

Auch Hebammen haben die Vorteile einer Hängematte erkannt und empfehlen diese jungen Eltern gern weiter. Das verwendete Material schmiegt sich dem kindlichen Körper an und die Schaukelbewegungen ermöglichen eine ideale Entspannung. Behaglichkeit und Ruhe stellt sich ein, sodass der für Kinder wichtige Schlaf nicht gestört wird.

Verschiedene Hersteller bieten Modelle für Kleinkinder an, die speziell auf die Bedürfnisse der kleinen Nutzer abgestimmt ist. Die Seiten der Babyhängematten sind höher als bei klassischen Modellen und gewährleisten so, dass auch kleine Wildfänge nicht herausfallen können. Durch die Bewegungen der Babys und Kleinkinder entstehen sogenannte Eigenbewegungen.

 

 

Diese leichten Schaukelbewegungen ähneln denen des Mutterleibes sehr, was die positive Wirkung auf Kinder erklärt. Nicht jeder ist in der Lage eine Hängematte an der Decke anbringen zu können. Für dieses Problem eignet sich eine klassische Wandhalterung oder das Befestigen an dem Türrahmen. Die Befestigungen können miteinander kombiniert oder vereinzelt eingesetzt werden.

 

Kinderärzten, Therapeuten und Kinderkrankenschwestern empfehlen die Babyhängematte

In den letzten Jahren wurde die positive Wirkung der Hängematten immer bekannter und wird von Kinderärzten, Therapeuten und Kinderkrankenschwestern empfohlen. Unruhige, schnell überforderte Kinder kommen nur sehr schwer und oftmals unter Tränen zur Ruhe. Was nicht nur für Kleinkinder, sondern auch für den Rest der Familie eine schwierige Situation darstellt. Die Anschaffung einer kindgerechten Hängematte und die Anbringung sind mit nur wenigen Handgriffen vorgenommen.

Die Schaukelbewegungen können von den Eltern durch sanftes Anschaukeln oder durch die Bewegungen der Kinder entstehen. Die Kontrolle durch einen TÜV beruhigt nicht nur, sondern beweist, dass die Versprechen der Hersteller gerechtfertigt sind. Alle verwendeten Materialien bei der Babyhängematte sind in der Regel ökologisch und frei von jeglichen Schadstoffen. Wer eine Hängematte für das jüngste Familienmitglied sucht, die nicht nur anders, sondern auch nachweislich wirksam ist, wird die Federwiege lieben.

Hier ist eine Auswahl von Federwiegen, die bei Amazon mehrfach eine 5 Sterne-Bewertung erhalten haben. Sie können die Liste zusätzlich nach Preis und maximaler Belastung sortieren.

Wie gesund ist eine Baby-Hängematte?

Sollten Sie Sich dabei unwohl fühlen oder unsicher, ist dies nicht nur für Ihr Baby, sondern auch für Sie als Eltern eine Qual. Die richtige Wahl der Schlafumgebung ist also entscheidend für das Wohlbefinden Ihrer neuen kleinen Familie. Ideal ist es, wenn Sie den Neugeborenen gerade in der ersten Zeit nach der Geburt die Geborgenheit vermitteln können, die sie im Mutterleib gespürt haben. Viele Mütter greifen deshalb zu Beistellbetten – ein kleines Babybett, das direkt neben dem Elternbett aufgestellt werden kann.

Das gibt Ihrem Baby seinen eigenen Raum und trotzdem die enge Nähe zu den Eltern, die es am Anfang braucht. Eine gute Lösung. Aber: es gibt noch eine viel bessere Lösung – die Federwiege. Von Hebammen als erstes Babybett besonders empfohlen, ist eine Federwiege das etwas andere Beistellbett für die erste Zeit, mit ungleich mehr Vorteilen. Die Federwiege ist von Hängematten im Amazonas inspiriert, in denen Mütter seit Jahrtausenden ihre Babys in den Schlaf wiegen.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass nichts Babys so sehr beruhigt wie das sanfte Schaukeln. Es erinnert sie an ihre Zeit im Mutterleib, wo sie im Fruchtwasser in ständiger Bewegung waren. Die Federwiege imitiert diese Bewegung durch ihren speziellen Federmechanismus. Sie wird an der Decke an einem stabilen Haken befestigt, woran der Babykorb gehängt wird. Die Feder sorgt dafür, dass sich der Babykorb ab einem Gewicht von zwei Kilogramm in Bewegung setzt.

So wird Ihr Baby wie von selbst auf und ab und vor und zurück gewogen. Der Rhythmus des Wiegens ist an den Herzschlag der Mutter angepasst, sodass die Wiege sich etwa 70 Mal pro Minute bewegt. Ganz wie im Mutterleib ist auch die Babyhängematte an sich konstruiert: kuschelig warm und eng, sodass sich Ihr Baby gleich geborgen fühlt. Anders als ein herkömmliches Beistellbett ist die Federwiege viel flexibler. Sie ist leicht und kann daher einfach und ohne großen Aufwand transportiert werden.

Sie können Sie durch die Hakenkonstruktion an mehreren Orten im Haus anbringen, sodass Ihr Baby immer in Ihrer Nähe ist. Probieren Sie die Federwiege – Ihr Baby wird sie lieben!

Wie gesund sind Federwiegen?

  • erholsamer Schlaf
  • schwingende Bewegung wie im Mutterleib
  • fördert den runden Rücken

 

 

Recent Content

Top